News & Termine

L277 bleibt! – Alle Dörfer Bleiben! Protestbilder

Das angebliche Kohleausstiegsgesetz ist ein faules Ei: Statt schnellem Ausstieg wird der klimazerstörenden RWE-AG der Arsch vergoldet. Die Menschen in den bedrohten Dörfern am Tagebau Garzweiler werden weiter schikaniert. Zum Beispiel, in dem die Landstraße am Grubenrand gesperrt und abgerissen wird. Ein RWE-Sprecher erdreistet sich von „energiepolitischer Notwendigkeit“ zu sprechen. Klar, wer als Landesregierung Windenergie- und Solarausbau mit Gesetzen zum Erliegen bringt, der schiebt auch den guten Kumpels von RWE ein paar Milliarden zu und schreibt sowas ins Gesetz, merkt ja keiner. Armin Laschet tut mal so, als wär das so Konsens. Sorry, ihr könnt uns Mal! Anbei ein kleiner Bildbericht von den Protesten vor und zu Beginn des Abrisses der…

#KannstDuAuch: Podcasts und Webinare für 100% erneuerbare Energie

Hier ein interessanter Hinweis vom Bündnis Bürgerenergie: Podcasts und Webinare zur Umsetzung der dezentralen Energiewende von Praktiker*innen für Dich und Mich: https://nkmdn.de/kannstduauch/ Die Podcastreihe #kannstduauch zeigt auf, wie vielfältig die dezentrale Energiewende ist. Menschen berichten in den verschiedenen Folgen der kommenden Wochen von ihrer Motivation sich in die Energiewende einzubringen. Wir sind deutschlandweit unterwegs und treffen digital ganz unterschiedliche Menschen mit dem gleichen Ziel: die Energiewende vor Ort zu gestalten. Im heute veröffentlichten Auftakt-Podcast erläutern wir das Konzept der Reihe. In den #kannstduauch Webinaren berichten Praktiker*innen der Bürgerenergie von den Möglichkeiten, die dezentrale Energiewende zu gestalten. Alle Webinar-Termine finden Sie ab sofort unter nkmdn.de/kannstduauch. Dort finden Sie neben unseren Podcasts und…

Ökostrom auch 2020 günstiger als Grundversorgung der Stadtwerke Bielefeld

Das nordrhein-westfälische Unternehmen Naturstrom liefert 2020 günstiger Ökostrom, als die Stadtwerke Bielefeld ihren „Enerbest“-Mix aus Atomenergie, Erneuerbaren Energien und Kohle. Dies zeigt ein aktueller Preisvergleich der Atomkraftgegner*innen von „Bielefeld steigt aus“. Zwar ist bei den Stadtwerken 2018 der Anteil der Kohle auf 6% gesunken (laut Stromkennzeichnung mit Stand vom 1.11.2019), aber weiterhin und mit gestiegenem Anteil von knapp 33% ist Atomenergie enthalten. Auch erneuerbare Energie war 2018 mit 55% bei Privatkunden stark vertreten (in der Gesamtbilanz sieht es mit knapp 42% schmutziger aus). Unklar ist, wie sich ein Ende des Strombezug der Stadtwerke aus dem AKW Grohnde auswirkt. Es besteht die Gefahr, das dann über die Strombörse weiterhin Atom- und Kohlestrom…

Abschaltung des AKW Grohnde wegen Weser-Temperatur?

Vermutlich am Freitag, den 26. Juli 2019 um die Mittagszeit, werde das AKW Grohnde wegen der Wassertemperatur der Weser heruntergefahren. So berichtet es Mehrheitseigner „PreussenElektra“ und einige Medien. Die Stadt Bielefeld ist mit ca. 17% am AKW beteiligt. UPDATE (12.08.2019): Da die Wassertemperatur laut Aussagen des Betreibers an der relevanten Messstelle am Kraftwerk unter 26°C blieb, wurde das AKW nicht wie vorher angekündigt heruntergefahren. Trotzdem machen hohe Kühlwassertemperaturen Störsituationen schwerer handhabbar und Kernkraftwerke sollten nicht am oberen Limit der Sicherheits- und Ökosystemgrenzen betrieben werden. Deshalb: Stilllegen, jetzt! Laut den Berichten ist eine Maximaltemperatur in der Weser von 26°C als Schwelle festgelegt, ab der das Atomkraftwerk sein besonders warmes Kühlwasser nicht mehr…

So. 04.08.2019 | Kundgebung gegen Wettrüsten und Urananreicherung in Gronau

Atomkraftgegner*innen und Friedensinitiativen rufen gemeinsam zu einer Kundgebung am 4. August 2019 um 13 Uhr an der UAA Gronau, Röntgenstr. 4 auf. Informationen aus dem Aufruf: Die Urananreicherung gilt als der einfachste Weg zur Atombombe. Auch Deutschland kann in der bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage in Gronau innerhalb weniger Wochen genug Uran für den Bau einer Atombombe anreichern. Das macht die Bundesrepublik Deutschland entgegen aller Beteuerungen der Bundesregierung zu einer „heimlichen“ Atommacht. […] Angesichts dieser alarmierenden Rüstungs- und Atomspirale fordern wir von der Bundesregierung ein klares friedenspolitisches Entspannungssignal. Wir demonstrieren deshalb am Sonntag, 4. August, um 13 Uhr vor der Urananreicherungsanlage in Gronau für die sofortige Stilllegung dieser brandgefährlichen Atomanlage. Es wäre ein…

19. bis 24.06.2019: „No Future“ for RWE!

Tausende zu Klima-Protesten im Rheinland erwartet ++ zahlreiche Aktionen gegen Kohle und Klimakrise. Ein Überblick der aktuellen Infos. Sinnvoll ist es, auch direkt bei den Initiativen zu schauen: https://www.ende-gelaende.org/de/ https://www.alle-doerfer-bleiben.de/ https://ac2106.fridaysforfuture.de/streik-freitag/ https://ac2106.fridaysforfuture.de/demo-samstag/ Für das Wochenende kündigen Fridays for Future, Ende Gelände und die Initiative “Alle Dörfer bleiben” mit einem bundesweiten Bündnis aus umwelt- und zivilgesellschaftlichen Organisationen eine Vielzahl von Aktionen im Rheinland an. Am Freitag findet eine internationale Demonstration von Fridays for Future in Aachen statt, am Samstag eine weitere Demonstration am Tagebau Garzweiler, eine Fahrrad-Demo sowie eine Kundgebung am bedrohten Dorf Keyenberg. Das Klimabündnis Ende Gelände plant das ganze Wochenende über Aktionen. Der Protest richtet sich gegen den Kohle-Konzern RWE…

AKW Grohnde kauft Reststrommengen für weiteren Betrieb in 2019

Laut Bielefelder Medien beziehen die Stadtwerke Bielefeld als Miteigentümerin des AKW Grohnde bis voraussichtlich April 2019 weiter „direkt“ Atomstrom aus den bestehenden Verträgen. Danach sollen die vorhandenen Stromkontingente des Kraftwerks aufgebraucht sein und neue Regelungen in Kraft treten. In Ratsbeschlüssen nach den Erdbeben-, Tsunami- und Nuklearkatastrophen in Japan – und speziell in der Region Fukushima – hatte der Rat vom Ende des Atomstrombezug der Stadtwerke im Jahr 2018 gesprochen. Stattdessen ist es ein eher „virtueller Teilausstieg aus dem direktvertraglichen Atomstrombezug aus Grohnde“ durch die Stadtwerke geworden, mit mehreren Verzögerungen: Es gab lange Stillstandszeiten, unter anderem wegen massiven Defekten im AKW. Mit verschiedenen Antiatom-Kampagnen wurde von Bürger*innen unter anderem mehr Transparenz zu…

„Aktion Unterholz“ unterstützen, gegen die Rodung des Hambacher Wald!

Im Hambacher Wald beginnt gerade eine weitere Schlacht: „Energiekonzerne gegen gute Zukunft“. Aktion Unterholz will mit Gleisblockaden, Sitzblockaden auf Zufahrtswegen und anderen direkten, gewaltfreien Aktionen des zivilen Ungehorsams dagegenhalten. https://aktion-unterholz.org RWE und Polizei wollen für Braunkkohle die Baumhüttendörfer und andere Protestkultur im Wald räumen und Wald abholzen. Von Innenminister Reul wird kein Versuch ausgelassen, die Protestierenden als gefährlich zu bezeichnen und zeigt dann auch mal vor 2 Jahren beschlagnahmte Äxte und Messer, als wären es aktuelle „Waffenfunde“. Schon Zuvor wurde das Gebiet zum „gefährlichenh Ort“ ausgerufen, indem willkürliche Polizeikontrollen und Beschlagnahmung von Gegenständen erleichtert möglich ist. Im Prinzip gilt alles als gefährlich und wird, je nach Tageslaune der Polizei, beschlagnahmt: Malutensilien…

Für Freiheit und Grundrechte: Auf zur #NoPolGNRW-Demo am 7.7.2018

Zu einer bunten Demo gegen das geplante Polizeigesetz werden am Samstag in Düsseldorf mehrere Tausend Demonstrierende zusammenkommen, sei dabei! Gerade hat das Organisationsbündnis Klage gegen Auflagen der Polizei eingereicht, die unter anderem Lautsprecherwagen innerhalb der Demo untersagen wollte. Es ist wichtig, jetzt für mehr Freiheit aktiv zu werden. In Bielefeld besteht die Möglichkeit sich ab 10 Uhr am HBF zu treffen und gemeinsam mit dem Zug anzureisen. Ankunft kurz vor 13 Uhr. Wer individuell nach Düsseldorf fährt, kann schon ab 12 Uhr DJ-Klängen am DGB-Haus nahe Düsseldorf Hauptbahnhof lauschen. Um 13 Uhr beginnt die Auftaktveranstaltung. http://no-polizeigesetz-nrw.de

Nein zum neuen Polizeigesetz NRW! 30.6.2018 Demo in Bielefeld

Nein zum neuen Polizeigesetz NRW! Kein Angriff auf unsere Freiheit und Grundrechte – Demonstration in Bielefeld Die NRW-Landesregierung plant eine massive Verschärfung des Polizeigesetzes. Noch vor der parlamentarischen Sommerpause soll diese ohne große Diskussion verabschiedet werden. Diese Verschärfung hebelt grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien wie die Unschuldsvermutung und Gewaltenteilung aus. Das neue Polizeigesetz ermöglicht es, Menschen auch ohne konkreten Verdacht anzuhalten und zu durchsuchen, bis zu einen Monat in Präventivgewahrsam zu nehmen oder mit Hausarrest zu belegen. Sie soll Smartphones hacken dürfen, um Messenger wie WhatsApp mitzulesen – nicht nur von vermeintlich verdächtigen Personen, sondern auch in deren sozialem Umfeld. Zudem wird auch die Videoüberwachung des öffentlichen Raums ausgeweitet. Kern des neuen Polizeigesetzes…